healmebox® Vaginalpilz

-9%1

healmebox® Vaginalpilz

AVP/UVP: 32,95  29,99 

Kategorie:

Sagella® pH 3,5 Waschlotion

AVP/UVP:PZN:Menge:Darreichung:Marke:Hersteller:
5,99 Euro01564472100 ml (5,99 € / 100 ml)EmulsionSagellaMEDA Pharma GmbH & Co. KG

KadeFungin® 3 Kombi

AVP/UVP:PZN:Menge:Darreichung:Marke:Hersteller:
11,97 Euro037661391 St.KombipackungKadefunginDR. KADE Pharmazeutische Fabrik GmbH

KadeFungin® FloraProtect

AVP/UVP:PZN:Menge:Darreichung:Marke:Hersteller:
14,99 Euro121434727 St.VaginaltablettenKadefunginDR. KADE Pharmazeutische Fabrik GmbH

Zusatzartikel

Multi-Gyn® ActiGel

AVP/UVP:PZN:Menge:Darreichung:Marke:Hersteller:
16,99 Euro0495264850 ml (33,98 € / 100 ml)GelMulti-GynArdo medical GmbH

Canesten® Hygiene Wäschespüler

AVP/UVP:PZN:Menge:Darreichung:Marke:Hersteller:
6,59 Euro08854670250 ml (2,64 € / 100 ml)LösungCanestenBayer Vital GmbH
Sagella® pH 3,5 WaschlotionKadeFungin® 3 KombiKadeFungin® FloraProtectMulti-Gyn® ActiGelCanesten® Hygiene Wäschespüler
AVP/UVP1:5,99 Euro11,97 Euro14,99 Euro16,99 Euro6,59 Euro
PZN:0156447203766139121434720495264808854670
Menge:100 ml (5,99 € /100 ml)1 St.7 St.50 ml (33,98 € / 100 ml)250 ml (2,64 € / 100 ml)
Darreichung:EmulsionKombipackungVaginaltablettenGelLösung
Marke:SagellaKadefunginKadefunginMulti-GynCanesten
Hersteller:


MEDA Pharma Gmbh & Co. KGDR. KADE Pharmazeutische Fabrik GmbHDR. KADE Pharmazeutische Fabrik GmbHArdo medical GmbHBayer Vital GmbH

Produktinformation / Pflichtangaben

Sagella® pH 3,5 Waschlotion

Wirkstoffe

  • Kokosfett, hydriert
  • Salbei-Extrakt
  • Milchsäure
  • Milch

Sagella ist eine Waschemulsion für die Intimhygiene und bietet Tag für Tag Schutz und Sicherheit. Sagella enthält die natürlichen Wirkstoffe Milchsäure und Salbei. Dank des pH-Wertes von 3,5 wird auch bei der täglichen Anwendung die natürliche Barrierefunktion der Intimschleinmhaut bewahrt und zugleich kleinen Irritationen vorgebeugt.

Hinweis:
Enthält Parfum.

KadeFungin® 3 Kombi

Wirkstoffe

  • 200 mg Clotrimazol
  • 20 mg Clotrimazol

 

Indikation/Anwendung

  • Das Arzneimittel enthält Vaginaltabletten und Creme. Dieses Arzneimittel ist ein so genanntes Antimykotikum, ein Mittel gegen Pilzinfektionen (Mykosen).
  • Das Arzneimittel wird angewendet bei Infektionen der Scheide und des äußeren Genitalbereiches durch Hefepilze (meist Candida albicans).
  • Erläuterung:
    • Candida albicans ist ein Pilz, der auf der Haut und bei sehr vielen Frauen auch in der Scheide nachweisbar ist. Erst bei übermäßiger Vermehrung entsteht eine Pilzerkrankung (Mykose), die sich meist durch Rötungen, Brennen, Juckreiz, Ausfluss und schmerzhafte Entzündungen bemerkbar macht. Eine sichere Diagnostik ist nur durch den Frauenarzt möglich.

 

Dosierung

  • Wenden Sie das Arzneimittel immer genau nach der Anweisung an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
    • Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:
      • Gewöhnlich wird 1-mal täglich 1 Vaginaltablette (200 mg Clotrimazol) angewendet.
      • Die Creme wird gewöhnlich 3-mal täglich angewendet. Die Menge richtet sich nach der Größe der zu behandelnden Hautpartien.
  • Dauer der Anwendung
    • Über die Dauer der Anwendung entscheidet der Arzt in Abhängigkeit von Ausmaß und Lokalisierung der Erkrankung. Wichtig für den Erfolg ist eine ausreichend lange Anwendung. Im Allgemeinen ist eine Anwendung an 3 aufeinander folgenden Tagen ausreichend. Falls erforderlich, kann auf ärztliche Anweisung jedoch eine zweite Behandlung über weitere 3 Tage angeschlossen werden.
    • Halten Sie bitte die empfohlene Behandlungsdauer auch dann ein, wenn Sie sich bereits früher besser fühlen!
  • Wenn Sie eine größere Menge von dem Arzneimittel angewendet haben als Sie sollten
    • Bei bestimmungsgemäßem Gebrauch sind keine Überdosierungen oder Vergiftungen zu erwarten.
    • Wird das Arzneimittel, z. B. von Kindern, in erheblichen Mengen eingenommen, so sind keine schweren Vergiftungserscheinungen zu erwarten. Es können jedoch Beschwerden wie Bauchschmerzen und Übelkeit auftreten. Sicherheitshalber sollte der Arzt benachrichtigt werden.
    • Sofern Sie bei der Anwendung von dem Arzneimittel einmal versehentlich mehr als 1 Vaginaltablette eingeführt oder die Creme häufiger aufgetragen haben, sind ebenfalls keine schwerwiegenden Nebenwirkungen zu erwarten. Vermindern Sie in diesem Fall in Absprache mit Ihrem Arzt die Anwendung auf die vorgesehene Dosis und halten Sie im Übrigen den Behandlungsplan ein.
  • Wenn Sie die Anwendung von dem Arzneimittel vergessen haben
    • Wenn Sie bei einer vorgesehenen Behandlung die Anwendung einmal vergessen haben, so wenden Sie bei den nächsten Malen dennoch nur die verordnete Dosis täglich an. Wenn Sie mehrere Anwendungen vergessen haben, sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt, inwieweit Sie die Behandlungsdauer verlängern müssen.
  • Wenn Sie die Anwendung von dem Arzneimittel abbrechen
    • Besprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt die weitere Vorgehensweise, da in diesem Fall der Behandlungserfolg gefährdet ist.

 

Art und Weise

  • Die Vaginaltabletten werden abends vor dem Schlafengehen eingeführt. Dies geschieht am besten in Rückenlage bei leicht angezogenen Beinen.
  • Die Creme wird mit dem Finger auf die äußeren Geschlechtsorgane bis zum After dünn aufgetragen.

 

Nebenwirkungen

  • Wie alle Arzneimittel kann dieses Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
    • Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:
      • Sehr häufig: mehr als 1 Behandelter von 10
      • Häufig: weniger als 1 von 10, aber mehr als 1 von 100 Behandelten
      • Gelegentlich: weniger als 1 von 100, aber mehr als 1 von 1 000 Behandelten
      • Selten: weniger als 1 von 1 000, aber mehr als 1 von 10 000 Behandelten
      • Sehr selten: weniger als 1 von 10 000 Behandelten (oder unbekannt)
    • Gelegentliche Nebenwirkungen:
      • Lokale Hautreizungen mit vorübergehender Rötung, Brennen oder Stechen und bei Überempfindlichkeit allergische Reaktionen.
    • Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht hier angegeben sind.

 

Wechselwirkungen

  • Bei Anwendung von dem Arzneimitteln mit anderen Arzneimitteln
    • Der Wirkstoff von dem Arzneimittel kann unter Laborbedingungen (experimentell und mikrobiologisch) die Wirksamkeit von anderen gegen Hefepilze lokal wirkende Substanzen (Polyenantibiotika wie Amphothericin B, Nystatin oder Natamycin) vermindern.

 

Gegenanzeigen

  • Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden
    • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Clotrimazol oder einen der sonstigen Bestandteile von dem Arzneimittel sind.

 

Schwangerschaft und Stillzeit

  • Schwangerschaft
    • Aus Gründen der Vorsicht dürfen Sie das Arzneimittel in der Schwangerschaft nur nach entsprechender Nutzen/Risiko-Abschätzung durch Ihren behandelnden Arzt anwenden.
    • Während der Schwangerschaft sollte die Behandlung mit den Vaginaltabletten ohne Applikator durchgeführt werden.
  • Stillzeit
    • In der Stillzeit können Sie das Arzneimittel auf Anweisung Ihres Arztes anwenden.

 

Patientenhinweise

  • Besondere Vorsicht bei der Anwendung von dem Arzneimittel ist erforderlich:
    • Während der Behandlung sollten Sie Desodorantien oder Mittel zur Intimhygiene nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt anwenden, da eine Minderung der Wirksamkeit von dem Arzneimittel dabei nicht ausgeschlossen werden kann.
    • Bei ärztlich diagnostizierter Entzündung von Eichel und Vorhaut des Partners durch eine Pilzinfektion sollte bei diesem eine zusätzliche lokale Behandlung mit den dafür vorgesehenen Anwendungsformen erfolgen.
    • Bei gleichzeitiger Anwendung von dem Arzneimittel und Kondomen aus Latex kann es zu einer Verminderung der Reißfestigkeit und damit zur Beeinträchtigung der Sicherheit von Kondomen kommen.
    • Das Arzneimittel sollte in der Schwangerschaft nur unter besonderer Vorsicht angewendet werden.
  • Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
    • Das Arzneimittel hat keine Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit oder die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen.
KadeFungin® FloraProtect

Wirkstoffe

    Lactobacillus plantarum I1001
    • Wiederaufbau der natürlich schützenden Scheidenflora

 

  • zur Nachbehandlung von Scheidenpilz
  • als Hilfe zur Vorbeugung wiederkehrender Vaginalinfektionen*
  • bei Antibiotikatherapie

 

Wiederaufbau der Scheidenflora mit Laktobazillen

    Regelmäßige Scheideninfektionen z. B. häufiger Scheidenpilz, sind ein Hinweis auf eine stark beeinträchtigte Scheidenflora. Hier sind kaum noch, bis gar keine körpereigenen Laktobazillen mehr vorhanden. In diesem Fall ist die Gabe eines Laktobazillen-Präparates wie KadeFungin FloraProtect sinnvoll.

 

Anwendung:

  • Ziehen Sie die Blisterfolie in Pfeilrichtung vorsichtig ab.
  • Entnehmen Sie die Tablette vorsichtig und stecken Sie sie in den Applikator.
  • Führen Sie den Applikator in Rückenlage mit leicht angewinkelten Beinen in die Vagina ein.
  • Drücken Sie auf die seitlichen Griffe des Applikators, um die Tablette in der Vagina zu platzieren.

 

Wiederaufbau der natürlich schützenden Scheidenflora durch Zuführung von Laktobazillen

    • KadeFungin FloraProtect enthält Lactobacillus plantarum I1001, einen Laktobazillenstamm, der sich durch eine besondere Kombination von Eigenschaften auszeichnet, die nicht nur das Scheidenmilieu regeneriert und stabilisiert, sondern auch dem Schutz der Scheide vor Infektionen (Scheidenpilz) dienen kann.

 

  • die gute Fähigkeit zum Anheften an die Scheidenhaut , so dass sich eine Schutzschicht bildet, die krankheitserregende Keime abwehren kann,
  • die Wirksamkeit auch in entzündetem Gewebe sowie die Widerstandsfähigkeit gegenüber Medikamenten zur Behandlung von Scheidenpilz (z. B. Clotrimazol), wodurch eine Anwendung direkt im Anschluss an die Scheidenpilz-Therapie möglich ist,
  • die starke Fähigkeit den pH-Wert der Scheide anzusäuern, wodurch das natürliche Milieu der Scheide regeneriert und stabilisiert wird,
  • und die Wachstumshemmung von Hefepilzen (wie z.B. Candida albicans und Candida glabrata) und Bakterien (wie z.B. Gardnerella vaginalis) in der Scheide.
  • Lactobacillus plantarum I1001 ist widerstandsfähig gegenüber Antibiotika, daher kannKadeFungin FloraProtect auch bei Neigung zu Scheidenpilz unter oraler Antibiotikatherapie eingesetzt werden.
Multi-Gyn® ActiGel

Wirkstoffe

  • Capryl glycol
  • Galactoarabinan-Polyglucuronsäure-Kreuzpolymer
  • Glycerol

 

Bei bakterieller Vaginose (bakterielle Scheideninfektion) und deren Folgeerscheinungen

  • Prophylaxe- und Therapieprodukt bei bakterieller Vaginose.
  • Mit natürlichen Inhaltsstoffen
  • Wirkt schnell gegen Juckreiz und Reizungen
  • Verhindert unangenehmen Geruch und Ausfluss
  • Verbessert die Vaginalflora
  • Auch zum Schutz während Antibiotikaeinnahme
  • Keine bekannten Wechselwirkungen mit Medikamenten
  • Auch zur Frühgeburtenprophylaxe für Schwangere geeignet
  • Kondomgeeignet
  • Reicht für bis zu 25 Anwendungen!

ActiGel blockiert den Anhaftmechanismus vieler schädlicher Bakterien und schont die Laktobazillen. Dadurch wird die Vaginalflora nicht zerstört und unerwünschte Bakterien dennoch bekämpft.

Canesten® Hygiene Wäschespüler

Wirkstoffe

  • 70 mg Benzalkonium chlorid

Der Canesten® Hygiene Wäschespüler unterstützt Sie wirksam bei der Behandlung alle Arten von Pilzen (Haut-, Fuß-, Nagel- und Scheidenpilz). Bei regelmäßiger Anwendung reduziert er die Ansteckungsgefahr über Kleidung und Wäsche deutlich. Er wirkt von kalt bis 60°C, ist hautverträglich und kommt als faserschonendes Flüssigkonzentrat.

Begleitend zur Pilz-Therapie befreit der Canesten Hygiene Wäschespüler Ihre Wäsche von Pilzen und Bakterien:

  • Er wirkt von kalt bis 60°C (Hygiene ohne Kochen)
  • hautverträglich
  • faserschonendes Flüssigkonzentrat

Die Therapie der Pilzinfektion auf der Haut reicht oft nicht aus, damit sie langfristig geschützt ist. Bei Kontakt mit den erkrankten Hautpartien siedeln sich oft Pilze und Bakterien in der Wäsche an, z.B. in Socken, der Unterwäsche und Handtüchern. Und wenn es sich nicht um Kochwäsche handelt, bleiben diese Erreger oft in der Wäsche.

Dadurch können die verbleibenden Erreger zu einer erneuten Pilzinfektion führen. Oder sie können andere Personen anstecken, die ebenfalls in Kontakt mit der Wäsche kommen, z.B. Familienmitglieder. Mit dem Canesten® Hygiene Wäschespüler wird die Wäsche hygienisch sauber – und das auch bei niedrigen Waschtemperaturen (kalt bis 60°C). Darüber hinaus zeichnet er sich durch eine gute Hautverträglichkeit aus.

Der Canesten® Hygiene Wäschespüler ist gewebeschonend und daher für alle Textilien geeignet.

Um die gewünschte Wirkung zu erhalten sollte der Wäschespüler wie folgt dosiert werden:

  • Maschinenwäsche: 4 bis 6 innere Verschlusskappen (40-60 ml) in das Fach für den Weichspüler geben.
  • Handwäsche: 3 innere Verschlusskappen (30 ml) sind für 10 l erforderlich. Das Produkt wird in das letzte Spülbad gegeben und muß einige Minuten einwirken.

Vaginalpilz 

Allgemeine Informationen über Vaginalpilz

In der weiblichen Scheide herrscht ein saures Milieu mit einem pH-Wert von maximal vier oder etwas weniger. Sobald sich dieser pH-Wert verschiebt, was aus verschiedenen Gründen passieren kann, ist das Risiko für Infektionen und die Ausbreitung von Erregern erhöht. Der wichtige und gesunde pH-Wert wird mithilfe von Milchsäurebakterien aufrechterhalten, deren Nahrung aus dem Zellzucker besteht. Der am häufigsten vorkommende Pilz in der Scheide ist der Hefepilz. Doch erst wenn dessen Zellen sich zu unnatürlich großer Menge vermehren, wird eine Infektion ausgelöst, die behandelt werden muss. 

Mögliche Ursachen von Scheidenpilz


Damit ein Scheidenpilz als Erkrankung ausbricht, können verschiedene Faktoren eine Ursache bilden. So können zum Beispiel Schwankungen des Hormonhaushaltes den Pilz hervorrufen. Diese treten in der Pubertät, durch Einnahme der Antibabypille, in den Wechseljahren oder während einer Schwangerschaft auf. Auch ein schwaches Immunsystem nach starken Infekten, in anstrengenden Phasen des Lebens und bei chronischen Krankheiten kann anfällig für einen Vaginalpilz machen. Hinzu kommt als Ursache die Möglichkeit einer übertriebenen Hygiene des Intimbereichs. Duschgels, Seifen oder Waschlotionen, die Parfüm enthalten zerstören das natürlich saure Milieu der Scheide ebenso wie die Benutzung von Intimdeodorants- und Spray sowie Spülungen der Scheide. Eine solch umfangreiche Säuberung ist weder notwendig noch sinnvoll, zerstört sie doch den wichtigen pH-Wert im Bereich bis vier. 
Weiterhin kann ein Vaginalpilz nach der Einnahme bestimmter Medikamente auftreten. Hierzu zählen einige Medikamente zur Behandlung einer Chemotherapie, Rheuma oder auch Antibiotika. Auch diese greifen die Schleimhäute und das saure Scheidenmilieu an und bieten so eine optimale Nährstelle für den Hefepilz. Zudem kann die falsche Wischtechnik beim Toilettengang entzündliche Erreger in die Scheide bringen. Es sollte daher stets von vorn nach hinten gewischt werden und niemals in umgekehrter Richtung. 

Symptome der Erkrankung


Jede Frau, die schon einmal von Vaginalpilz betroffen war weiß, dass die Symptome äußerst lästig und kaum zu unterdrücken sind. Die Scheide fühlt sich extrem trocken an und der Bereich der inneren wie äußeren Schamlippen und des Scheideneingangs juckt so stark, dass sich ein Kratzen kaum vermeiden lässt. Durch den gereizten Intimbereich ist dieser rot, stark geschwollen und brennt mitunter beim Wasserlassen. Die Schleimhäute sind häufig von einem weißen Belag befallen, der übel bis fischig riecht und mit der normalen Körperhygiene nicht verschwindet. Zudem ist der Ausfluss dicker, quarkartig und von weißer Farbe. Ist der Scheidenpilz ausgebrochen, sollte Geschlechtsverkehr unbedingt gemieden werden – in den meisten Fällen ist dieser jedoch auch gar nicht mehr möglich, da die Reizung viel zu stark und unangenehm wäre. 

Behandlungsmöglichkeiten bei Vaginalpilz


Vaginalpilz sollte stets zügig und sofort behandelt werden. Chancen, dass er ohne medikamentöse Zugaben heilt, gibt es keine. 
Eine wirksame Behandlung kann beispielsweise mit Clotrimazol erfolgen, welches rezeptfrei in der Apotheke erhältlich ist. Es trägt auch den Namen Kadefungin Kombi, weil es als Kombinationspräparat bestehend aus einer Creme und Vaginaltabletten erhältlich ist. Während die Creme im Bereich der inneren wie äußeren Schamlippen und um die Klitoris aufgetragen wird, um den Juckreiz und das Gefühl der Trockenheit zu lindern, werden die Tabletten am Abend vor dem Schlafengehen vaginal eingeführt. Hierfür liegt der Packung ein kleiner Applikator bei, auf den die Tablette gesteckt und schließlich damit so tief wie möglich eingebracht wird. Die Tabletten lösen sich über Nacht im Inneren der Scheide auf und bekämpfen den Pilz am Ort der Entstehung. Das Tablettensekret läuft im Laufe des Tages dann aus der Vagina heraus und wirkt so zusätzlich am Scheideneingang. Aus diesem Grund sollten für die Dauer der Behandlung ältere Slips und eventuell Slipeinlagen getragen werden, um die Kleidung zu schützen. Innerhalb von drei Tagen ist der lästige Vaginalpilz effektiv in seinen Ursachen bekämpft und die lästigen Symptome hören auf. 
Weiterhin gibt es die Aufbau-Therapie Kadefungin Floraprotect, die mit enthaltenen Lactobacillen die Scheidenflora schützt und als Antibiotikatherapie nach sowie vorbeugend zu einem Scheidenpilz wirkt. Diese Anwendung eignet sich besonders, wenn Erkrankungen wie ein Vaginalpilz öfter auftreten und demzufolge die natürliche Scheidenflora geschwächt ist. Kadefungin Floraprotect wird ebenfalls mit Vaginaltabletten angewandt und bietet im Anschluss an die Behandlung lang andauernde Ruhe vor wiederkehrenden Scheideninfektionen. 
Um infektiösen Erkrankungen des weiblichen Intimbereichs vorzubeugen, empfiehlt sich zur täglichen Reinigung die Waschlotion Sagella pH 3,5, welche mit Milchsäure und Salbei das natürliche saure Milieu der Scheidenflora stärkt und vor Erregern schützt. Die Lotion wird anstelle von Duschgel oder Seifen bei der normalen Körperhygiene benutzt. 
Um diese herkömmlich empfehlenswerten Pflege- und Arzneimittel zu unterstützen, KANN als Zusatzprodukt im Rahmen der Prävention von Vaginalpilz noch Multigyn Actigel benutzt werden, um Scheidentrockenheit und einem damit verbundenen Nährboden für Krankheitserreger vorzubeugen. Ebenso zusätzlich kann der Canesten Wäschespüler zum Waschvorgang der Waschmaschine gegeben werden, um die Kleidung nach einer erfolgreichen Pilzbehandlung zu desinfizieren. Diese beiden Varianten sind jedoch Zusatzpräparate, die nicht zwingend notwendig sind.

Menü schließen
×

Warenkorb

heal2help Medikamentenvorbestellung


Bitte machen Sie ein Foto mit Ihrem Smartphone oder laden Sie ein vorhandenes Foto hoch.

heal2help – Herzensprojekt


Der pharmaphant hilft.


Als Apotheke ist es uns berufsgegeben ein Bedürfnis denen zu helfen, deren Gesundheit Unterstützung braucht. Ein Herzensangelegenheit und eine Freude war und ist uns dabei die Unterstützung des Fördervereins für krebskranke Kinder Tübingen e.V..

Die pharmaphant Apotheke Tuebingen spendet 2000 Euro an den Foerderverein für krebskranke Kinder Tuebingen e.V.
Die pharmaphant Apotheke Tuebingen spendet 2000 Euro an den Foerderverein für krebskranke Kinder Tuebingen e.V.

Zur Webseite des Fördervereins.

Anforderung eines kostenfreien, frankiertem heal2help Rückumschlags


heal2help – Rezeptinfo


heal2help Medikamentenvorbestellung


Sponsoring


Der pharmaphant ist großer Sport und Fussballfan. Wir freuen uns als Trikotsponsor der E-Junioren des SV03 Tübingen den lokalen Sport unterstützen zu dürfen.

Die pharmaphant Apotheke Tuebingen zu Besuch bei den E-Junioren des SV03 Tuebingen
Die pharmaphant Apotheke Tuebingen ist Trikotsponsor des SV03 Tübingen E-Junioren Teams

SV03 Tübingen – zur Webseite

Berufsordnung LAK BW